Dienstag, 7. November 2017

♦ Hagebuttenkranz an alter Tür ♦♦ Wir brauchen Menschen... von Max Feigenwinter ♦







Menschen die ermutigen und Stärken
als Lebensperlen....


Auch wenn das Leben oft ausbremst,
begrenzt
und man nicht so kann, wie man möchte,
ist es mir doch auch in dieser Zeit 
ein Anliegen,
für Menschen ein Herz zu haben
und sie nicht alleine zu lassen,
wenn sie einen Menschen brauchen...,
auch wenn ich nicht immer das tun kann,
was ich gerne tun würde.-

Gerne möchte ich dazu ermutigen,
ein Herz für andere Menschen zu haben.-

Es ist immer wieder traurig zu erleben
und mitzubekommen,
wie alleine gelassen der Mensch sein kann
unter so vielen Menschen,
oft sogar unter so vielen Freunden...

Da sein, in seinen eigenen Möglichkeiten...
ist oft Lebenshilfe und so viel mehr...

Menschen sind ausgebremst im Leben, erkrankt, manchmal sehr
und kommen in Not,
oft völlig unbemerkt von der Umgebung und 
sogar von Freunden.- 

Wie kann das passieren?
Vergessen von Freunden?
Selbst, wenn sie um einen wissen?

Traurig ist das...

Ist es eigenes Leid,
wobei ein Leid zu teilen auch hilfreich
ist, neue Blickwinkel schenkt
und es manchmal danach auch wieder leichter
zu tragen anmutet....
ist es Unachtsamkeit,
Gedankenlosigkeit,
fehlendes Einfühlungsvermögen 
oder ist es 
weil wir so verstrickt sind im eigenen Leben
und der Blick nicht mehr über den eigenen Tellerrand reicht?

Vergessen wir deswegen, dass manche Menschen keine Familie um sich haben, keinen Partner,
und angewiesen sind auf eines oder mehrerer Menschen Herz.-

Da sind offene Augen nötig,
ein sich Gedanken machen,
ein sich EINFÜHLEN,
was das für den Anderen bedeutet,
die Situation in der er gerade ist...

Oft ist es leichter es von sich fern zu halten, sich nicht darauf einzulassen, 
weil, wenn man es tut, sieht man plötzlich mit ganz anderen Augen
und sieht wo es eigentlich überall Hilfe bedürfen würde und dann fühlt man sich schnell überfordert...

Leichter diesbezüglich Scheuklappen aufzusetzen, es wegzudrücken, wegzusehen,
weil man sonst nicht mehr umhin käme zu helfen
und sich vielleicht mit schwereren Lebensfragen auseinandersetzen müsste...

Dabei wäre es so einfach sich mit anderen Menschen, gemeinsamen Freunden zusammenzuschließen und gemeinsam zu helfen, jeder so wie er kann...
Zusammen schafft man, wozu man alleine nicht fähig ist...

Und doch brauchen Menschen Menschen....
Freunde brauchen Freunde,
eigentlich ohne, dass man erst darum bitten muss...

Wahrnehmen wann ich gebraucht bin,
weil ich ein Freund bin 
oder ein Mensch, der sieht wann mich andere Menschen brauchen
und ich einfach der Engste und Nächste bin.

Freunde vermisst,
wie oft zerreißt dieses Gefühl ein Herz,
das sich schon artikuliert hat und nicht mehr anders auszudrücken weiß,
sich vergessen fühlt....

Ein Telefonat
ist zum Beispiel ein Weg, eine Möglichkeit,
zu der fast jeder fähig ist,
unter den meisten Umständen,  
fast immer und trotz allem da sein zu können,
wenigsten mal nachzufragen,
sich immer mal wieder zu melden,
kurz oder lang,
wie es auch zum eigenen Leben passt,
in dem Moment,
aber da sein
und 
dies auch spüren lassen...

Im Grunde völlig egal wie...,
das Überhaupt ist wichtig,
egal in welcher Frequenz

Wir wissen doch alle wie schwierig es ist immer um Hilfe bitten zu müssen...
Irgendwann traut man sich nicht mehr,
wenn man merkt, es reicht ja nicht mal mehr für ein kleines Zeichen beim Anderen.-

Manchmal geht es gar nicht um Hilfe,
sondern auch um Kontakt, um freundschaftliches Begleiten
**Von selbst kommt er nicht drauf und ich denke so oft an ihn...**

Obwohl unsere Möglichkeiten so vielfältig geworden sind und es eigentlich nur Minuten brauchen würde,
ein solches Zeichen zu schicken,
das könnte ein jeder schaffen,
lassen wir den anderen fast verdursten
und merken es oft erst gar nicht...

Wir fragen einen Freund,
wie es der Freundin geht, obwohl wir selber
einfach nur zum Hörer greifen könnten,
um eine riesen Freude zu machen.

Wir denken auch oft der Mensch ist schon versorgt, einfach weil es leichter ist
und weil wir wissen da war mal jemand,
nicht weil wir es mit Sicherheit wissen,
dass es wirklich so ist.-
Da muss ich mich ja nicht kümmern...
Ganz schön einfach gemacht...
Oft sieht die Wirklichkeit nämlich ganz anders aus.....


Wir Menschen sind alle auf Umsichtigkeit Zuwendung und liebenswerte Zeichen angewiesen,
keiner hat das Glück immer auf seiner Seite.-
Wir sind angewiesen
auf Beachtung und Wertschätzung
und manchmal auch sehr auf Unterstützung...

Und es braucht spürbare Freunde
nicht nur am Geburtstag,
sondern auch im laufenden Jahr.

Es braucht offene Augen, Wahrnehmung
und Achtsamkeit...


  Wir brauchen Menschen... 


hält auch Max Feigenwinter
so passend in seinen Worten fest...








Wir brauchen Menschen,
die zu uns ja sagen,
uns annehmen wie wir sind,
uns so begegnen,
dass wir wagen,
Gefangenes zu befreien,
Verschüttetes freizulegen,
Angst abzubauen
und Vertrauen wachsen zu lassen.
Wir brauchen Menschen,
die verstehen,
dass manches nicht gelingt;
die uns unterstützen und begleiten,
ermutigen und stärken.


Und wir können anderen
dieser Mensch sein.




Max Feigenwinter




 Hagebuttenkranz an alter Tür 








In diesem Sinne bin ich gerne da,
in meinen Möglichkeiten
und 
hoffe in eigener Not,
 auf die Menschen an meiner Seite...

Für alle Blogfreunde wünsche ich, 
dass auch sie Menschen haben, wenn sie in Not sind,
Freunde die spürbar sind
und wir Menschen sind, die gegenseitig ein Herz füreinander haben.-
Ein mitmenschliches Miteinander tut auch ohne Not wohl
und ist ein gutes Ziel.-

Viele herzliche hoffnungsvolle Grüße

von Monika*



Gerne nimmt der Post an Projekten teil
Ich sehe RotFloral BlissDer-Natur-Donnerstag
Zitat im Bild
(Direktlink)




Der Gastautorentext
von 
Max Feigenwinter
unterliegt seinem Copyright
©


Sonstiger Text und Fotos
©
SIND MEIN EIGENTUM und dürfen 

nicht ohne Erlaubnis von mir, 
der Autorin und Fotografin

in jeglicher Form genutzt, 
kopiert, modifiziert
oder 
verbreitet werden.-



Meine Lebensperlen und ich
freuen sich immer wieder sehr
auf dich!

Kommentare:

  1. Liebe Monika,
    was für ein traumhaft schöner Kranz.......
    Hagebutten sind einfach toll und der Inbegriff
    von Herbst für mich.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jen,
      da kann ich gar nichts mehr ergänzen,
      denn genauso empfinde ich es auch.... :)
      Lass sie uns genießen die Hagebutten!!!!
      Liebe Grüße zu dir
      von
      Monika*

      Löschen
  2. Hast du wundervolle gesagt bzw. geschrieben. Genau so verhält es sich und ein kleiner Anruf kann sogar Leben retten. Leider gibt es soviele oberflächliche Menschen, dabei ist ein Miteinander so einfach. Ebenso wie für einen anderen Menschen da zu sein, wenn es nur für Worte oder Umarmungen ist. Selbst ein Lächeln kann schon ausreichen, es macht einfach ein Gegenüber ebenfalls glücklich.

    Gesunder Egoismus ist gut, aber er sollte niemals über der Menschlichkeit stehen.

    Schön auch der Kranz, wie überhaupt die Ecke mit der alten Tür. Sowas mag ich; ebenso wie dein ZiB über welches ich mich wieder sehr gefreut habe. Danke dir vielmals dafür.

    Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende ganz liebe GRüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova,
      danke für deine Worte, die auch so viel Wissen um die Situationen beinhalten...
      Manchmal ist es vermutlich einfach nur ein volles Leben und in Folge dessen Gedankenlosigkeit zum Nächsten....
      Traurig, aber auch wieder so menschlich....
      Ich hoffe einfach, das mehr offene Augen und mehr Herz zum Nächsten wachsen dürfen....

      Ja auch Ursel und ich lieben diese Ecke!!!

      Sehr gerne!
      Wir grüßen dich herzlich,
      Ursel und Monika*

      Löschen
  3. Liebe Monika,
    danke für diesen wunderbaren Post! Du hast wieder so herzliche und erwärmden Worte gefunden!
    Der Hagebuttenkranz ist traumhaft schön!
    Hab einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      Usrel freut sich sehr über deine Worte, so wie ich auch!
      Vielen Dank dafür!
      Sei herzlich gegrüßt
      von uns,
      Ursel und Monika*

      Löschen
  4. Liebe Monika
    ein zauberhafter Hagebutetnkranz, er besticht durch
    seine Einfachheit.
    Danke für deine Gedanken zu diesem Thema, ich finde
    für andere da zu sein besteht aus diesen vielen kleinen
    Gesten, die man in den verschiedensten Situationen machen kann.
    Ich wünsche dir einen fröhlichen Tag.
    Lg Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sadie,
      Ursel freut sich über deine Worte!
      Deine Worte für mich kann ich nur unterstreichen,
      so sehe ich das auch...
      Oft hoffte ich nur unsere Mitmenschen würden sich
      auch daran erinnern...
      Dir auch einen schönen Tag und ein herzliches Dankeschön!
      Herzlichst
      Monika* und Ursel

      Löschen
  5. Also, der Kranz an der Tür ist ja unschlagbar schön!!! ... und deine Worte gehen richtig zu Herzen ♥♥♥
    ♥lichst Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir danken dir beide sehr herzlich liebe Doris,
      die Ursel und die Monika*

      Löschen
  6. Dankefein für diese zu Herzen gehenden Zeilen...damit triffst Du mich mitten in mein Herzerl...leider ,leider gehöre ich genau zu diesen Menschen die genau das alles erlebt..wo ich eigentlich selbst ein Mensch ist der schon immer mal rechts und links nach seinen Mitmenschen geschaut hat..nun da ich in einer Phase stecke wo ich selbst dringend jemanden brauche...KEINER Da....Alles liebe und Danke herzlich Ursula..aus BWÜ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,

      EIN HERZLICHES WILLKOMMEN HIER IM BLOG, SCHÖN, DASS DU DEN BLOG GEFUNDEN HAST!!!!

      Ich freue mich, dass du hier warst und auch geschrieben hast, Dankeschön!
      Sehr gerne.-
      Das ist besonders hart, wenn man zu den Menschen gehört, die versuchen da zu sein und sich dann selbst oft so alleine gelassen fühlen
      und es tatsächlich dann auch sind...
      Das tut weh liebe Ursula, das kann ich verstehen....
      Erst einmal wünsche ich dir von Herzen gute Besserung!!!
      Und dann möchte ich dir Mut machen anzusprechen und auszusprechen, dass du Hilfe brauchst!
      Die meisten Menschen warten tatsächlich drauf, dass man sie gezielt darauf anspricht....
      Wenn es dann trotzdem nicht klappen sollte, nachdem die Leben so voll sind,
      versuch weiter über öffentliche Institutionen Hilfe zu bekommen!!!
      Alles Liebe und Gute dir,
      ganz viel Kraft, Durchhaltevermögen und Mut und ganz viele Freudenlichter,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  7. Liebe Monika, das stimmt wohl. Leider kommt es in der heutigen Gesellschaft immer öfter vor, dass Menschen vereinsamen und niemanden fällt es auf. Tragisch...

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      ja leider, immer wieder im Einzelfall total traurig unter so vielen Menschen....

      Sei ganz lieb gegrüßt
      von
      Monika*

      Löschen
  8. Liebe Monika,
    Wunderschön dieser Kranz an der Tür.
    Gerade in seiner Einfachheit besticht er..
    Auch die anderen rostigen Dinge gefallen mir.

    Deine Worte gehen sehr zu Herzen..

    Herzliche Grüsse, und hab einen angenehmen Tag.
    Elke
    ________________________
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      da tragen wir die gleiche Begeisterung im Herzen,
      wie schön!

      Danke für das wahrnehmen meiner Worte...
      Ja, so geht es mir auch....

      Danke dir für alles!
      Herzliche Grüße zu dir
      von
      Monika*
      Ursel freut sich auch :)

      Löschen
  9. Nicht nur der Kranz gefällt mir sehr, das ganze Bild mit Tür und Ofen ist ein grosses Stilleben.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe do,
      da schwingt unser Herz ganz ähnlich, wie schön....
      Danke!
      Liebe Grüße für dich,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  10. Liebe Monika
    ich kenne das seit ich Kind war bis jetzt im reifen Alter. Es ist eine schlimme Zeit gewesen so die Menschen um mich herum ob Freunde oder Familie oder Nachbarn, hilflos gewesen zu sein und keiner hat mir geholfen sogar als ich den Mund aufmachte um Hilfe bettelte.
    Ich habe deswegen mein Vertrauen früher misstraut gegenüber Menschen als Jugendliche aber niemals ganz verloren, ich habe es aufgebaut mir wieder. Zu tiefst enttäuscht immer noch und immer wieder werde ich heute noch wenn ich ehrlich bin auf die Fragen die gestellt wird, egal wo ich bin dass es heute immer noch weg geschaut überhört wird, zu gemacht wird um nichts ran zu lassen.
    Behörden oder Ärzte entsetzen im Gesicht danach ist wieder wie wenn nichts wäre. Es bleibt eine Gleichgültigkeit übrig beim nächsten Mal.
    So habe ich kaum Freunde ich habe fremde Menschen zugang mit denen ich rede oder so wie hier in der Bloggerwelt da habe ich tolle Menschen kennen gelernt die mich normal behandeln mit meiner Vergangenheit.
    Deswegen bin ich so mit der Naturverbunden dort muss ich mich nicht rechtfertigen oder nicht beachten befürchten.
    Da fühle ich mich wohl an genommen und auch solche Menschen die wie ich gerne fotografiere und ins Gespräch komme und Urlauber fragen so manches und ich Auskunft gebe.
    Ich grüsse alle Menschen bin Zuhörer lasse mir Zeit wenn so manche Schicksale geredet wird und die Einsamkeit erzählt wird und ich ein Lächeln und ein Dankeschön dass sie mir zugehört haben. o haben sie denn so viel Zeit bekomme dafür.
    O ja ich gebe trotzdem mein bestes auch wenn meine Lebenszeit nichts gutes brachte, so bin ich für jeden offen so weit ich es kann.
    Ich hatte ein Gespräch heute erst mit einer Kasserein im Laden, dass es unmöglich manche Menschen wären dass sie nicht grüssennur den Tunnelblick haben...das einfachste geht schon nicht mehr richtig .. ein liebevolles miteinander.
    Das Leid vor Türe oder bei Nachbarn oder bei Freunden sollte man wirklich viel mehr Bedeutung schenken. Die Gefühlswelt wird immer kälter das macht mich traurig aber auch verstärkt es mich weiter zu machen und nicht so zu werden.
    Danke für dieses berührende Apell-Posting und wunderschöne Fotos (das mich zum weinen brachte)und Dankeschön an Max Feigenwinter!
    Lieben Gruss Elke



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      das berührt mich sehr was du erzählst, deine Geschichte, traurig, es tut doppelt weh, wenn man um Hilfe bittet und dieser Ruf dann verhallt,
      wie nicht ausgesprochen.....
      Da ist es auch wirklich schwer sein Vertrauen zu behalten...
      Und es tut weh, wenn heute noch immer wieder weggeschaut wird...
      Viele Menschen haben Scheu, sind total überfordert mit dem was sie hören, sind diesbezüglich unbedacht oder sehr unwissend und bleiben darum lieber in ihrem eigenen Schutz.-
      Manche Menschen im Beruf, dürfen es nicht zu nah an sich heran kommen lassen, jedoch wäre es schön, du dürftest dort nachhaltend ein wenig
      Empathie spüren, wenn du wieder kommst.-
      Vieles was ich dir dazu noch sagen könnte, aber es bessert die Situation für dich leider nicht....

      Ich bin sehr froh, dass du trotz all deiner Nöte nicht untergegangen bist und du deinen Weg gefunden hast und gehst!
      Freue mich mit dir, dass du doch auch Menschen gefunden hast, die dich so annehmen wie du bist, das ist so wichtig
      und ist so nötig um zu leben....

      Die Natur ist immer ein guter Platz für den Menschen, für Herz und Seele....

      Es klingt schön wie du dort wo du lebst mit den Menschen umgehst in der Natur und sie mit dir.
      Schöne gemeinsame Erlebnisse verbinden und lassen einen leicht ins Gespräch kommen, wie du ja auch berichtest.-

      Das geben was man sich selber wünschte ist sicher eine gute Sache...
      Wie schön, dass du dich nicht hast entmutigen lassen durch deine Erlebnisse....

      Ich wünsche dir weiter diese Kraft und viele liebe Menschen,
      die es gut mit dir meinen!!!!

      Wir danken dir für deine offenen anrührenden Worte und Erzählungen!

      Alles Liebe und Gute dir weiterhin,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  11. Der Kranz hat aber auch einen schönen Platz an der alten Holztüre.
    So einfach und doch so wirkungsvoll.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Pia,
      einfach ist oft am Schönsten....
      Dankeschön!
      Herzliche Grüße zu dir,
      von
      Monika*

      Löschen
  12. This wreath is so simple, yet beautiful. The thought / poem is so right: no one is happy alone, we need each other's support and friendliness - in this sometimes angry world.
    Wishing you a beautiful day Monika <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Riitta,
      einfach und schön gell!!!!
      Danke für deine so passenden ergänzenden Worte und für deinen Besuche!
      Herzlichst
      Monika*

      Löschen
  13. Hallo Monika,
    ich denke mit deinen Worten ist alles gesagt, es kann so einfach sein und doch fällt es oft so schwer.
    Der Kranz in seiner "rostigen" Umgebung sieht einfach wunderschön aus. Wenn er nicht dort wäre, würde einfach das I-Tüpfelchen fehlen.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Arti,
      danke für deine lieben Worte,
      ihnen ist einfach auch nichts mehr hinzuzufügen, Dankeschön!

      Sei lieb gegrüßt
      von
      Monika*

      Löschen
  14. Hi Monika,
    ein schöner, schlichter Kranz. Bei uns sind die immer so dicht mit Hagebutten gebunden, dass man keine Äste mehr sieht. Dadurch werden sie teuer, doch in deiner Version gefallen mir die Hagrbutten besser, liebe Grüsse kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Kalle,
      ja es gibt so viele Möglichkeiten Kränze zu binden, je nach Geschmack....
      Es freut mich, dass dir die einfache Variante auch gefällt...
      Sei herzlich gegrüßt
      von
      Monika*

      Löschen
  15. Liebe Moni,
    ja, ich kenne es auch sehr gut. Leider! Sogar Menschen, denen ich einmal sehr geholfen habe oder etwas Schönes bereitet habe, selbst Familienmitglieder reagieren nicht mehr ... ignorieren etc. von Hilfe schon gar nicht zu reden. Damals haben mich viele Kolleginnen um Gefallen gebeten "Ah du kannst doch so schön fotografieren, schreiben, malen etc. ... könntest du nicht ...". Ein kurzes Dankeschön und dann war alles vergessen.
    Ich habe auch eine Zeit hinter mir, in der ich erleben musste, wie allein ich doch eigentlich bin. Keiner hat Hilfe angeboten. Wahrscheinlich muss man doch wirklich nachfragen und selbst dann darf man nicht erwarten, das die Leute Zeit, Lust etc. haben. Nun hatte ich Glück, dass ich selbst genügend Kraft hatte, das alles zu schaffen.
    Ich denke viele Menschen sind sehr mit sich selbst beschäftigt und man sollte nicht so viel erwarten. Gerade in der heutigen Gesellschaft ist man beruflich manchmal schon so geschafft, dass man nicht mal genügend Zeit für sich selbst hat. Genauso ist es wenn man Familie hat.
    Aber schön wäre es schon, wenn man mitbekommt, dass jemand akut Hilfe braucht, mal Hilfe anzubieten.
    Ein bisschen mehr Menschlichkeit untereinander, das wäre schön.
    ♥ Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      oh ja, das ist oft schon hart was du schreibst, besonders, wenn es eigentlich so nahe Menschen betrifft....

      Leider lässt es auch immer wieder erfahren, dass viele Menschen genau wissen wo man zu finden ist, wenn sie Hilfe brauchen,
      dich sonst aber aus ihrem Leben heraus vergessen...

      Geben und nehmen dürfen gibt es nur noch ganz selten und ist eines der schönsten Geschenke, auch unter Freunden.....

      Tatsächlich gibt es sehr wenige Menschen die von sich aus Hilfe anbieten...
      Die meisten Menschen warten darauf, dass sie konkret angefragt werden, wenn Hilfe nötig ist.-

      Gut, wenn man in der Lage ist selbst alles hinzubekommen,
      doch in jedem Leben wird es auch mal anders aussehen....

      Letztendlich können wir nur das Tun, was uns am Herzen liegt
      und manchmal färbt dies ja auch ein wenig ab,
      das finde ich dann einfach schön....

      Und gerne möchte ich auch die Hoffnung auf mehr Mitmenschlichkeit nicht aufgeben....

      Sei ganz lieb gegrüßt und Dank für dein Teil geben,
      herzlichst
      Moni*

      Löschen
  16. Liebe Monika, wir haben als Kinder die Worte 'versetz dich doch mal in die Lage des anderen und denke nach, wie du dich fühlen würdest' von unserer Mutter immer wieder zu hören bekommen. Hilfsbereit zu sein, helfen, wo es Not tut, war für uns Selbstverständlichkeit.
    Heute ist es (leider) eher die Ausnahme. Es werden immer mehr alte Menschen, die einsam und verlassen - oft von den eigenen Kindern - ohne die benötigte Hilfe allein leben. Und bis der Staat endlich Hilfe leistet, muss man um eine Pflegestufe kämpfen, obwohl man jahrelang dafür eingezahlt hat.
    Deine Fotos, liebe Monika, und besonders der Hagebuttenkranz sind wunderschön.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      was für eine weise Mama, da strahlt mein Herz und mein Gesicht,
      wenn ich diese Worte fast höre und lese.....
      Das sich in die Lage des anderen zu versetzen geht heute ganz vielen Menschen ab, leider...
      Dadurch ist es oft in allen Bereichen so schwierig....
      Danke für deine Ausführungen die den Post sehr bereichern!!!
      Danke für die Worte für mich!
      Ganz liebe Grüße für dich von mir,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  17. Bin total begeistert von diesem wunderbaren Kranz und deine Worte gehen sehr zu Herzen!

    Herzliche Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      das wird Ursel sehr freuen und natürlich auch mich :) :)
      Danke dir für deine Worte für mich!

      Herzlichst
      Monika* mit lieben Grüßen

      Löschen
  18. ein wunderschöner Krang
    so ganz im Herbst angekommen
    und wahre Worte
    jeder kann des Nächsten Feind sein
    oder sein Engel
    man muss sich nur für eines entscheiden

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      danke für deinen lieben Besuch und für deine Worte!!

      Es gehören immer zwei dazu
      und dann kann es ganz beglücken auch mal ein Engel für jemanden sein zu können.
      Wir ahnen gar nicht was für ein großes Geschenk es dem Anderen oft ist.-

      Liebe Grüße zu dir und danke!
      Herzlichst
      Monika*

      Löschen
  19. Alles sooo wunder-wunderschön!! Ich bin ganz hin und weg - und ich werde gleich einen Telefonanruf starten!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      nun schreibe ich dir hier

      EIN HERZLICHEN WILLKOMMEN HIER IM BLOG!!!! WIE SCHÖN, DASS DU IHN GEFUNDEN HAST!

      Es freut mich sehr, dass dich der Text so erreicht hat und du gleich einen Telefonanruf
      startest, dass wird dein Gegenüber sicher sehr erfreuen :)

      Bin sehr berührt, danke!

      Ganz liebe Grüße für dich
      von
      Monika*

      Löschen
  20. liebe Monika,
    ein sehr beeindruckender Post, und wie Recht Du hast!
    Es wäre manchmal so einfach, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.
    Dein Kranz ist wunderschön und passt perfekt an diese schöne alte Tür!
    liebe Grüße und noch einen schönen Abend
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gerti,
      Dankeschön....
      Vielleicht muss der Mensch manches erst ins Bewusstsein bekommen,
      bevor er es anders machen kann....oder es anders erfahren...
      Jeder ist da anders....
      Schön, dass dir der Kranz auch gefällt,
      das freut uns!
      Herzliche Grüße zu dir,
      von
      Monika*

      Löschen
  21. Guten Morgen Monika!

    Sehr schön beschrieben ist deine "Empathie" doch nicht jeder praktiziert Nächstenliebe. Manchmal denke ich auch, dass nur noch die Ellenbogengesellschaft vorherrscht.
    Wunderschön ist dein Kranz, der so minimalistisch ist und doch eine große Wirkung an der Tür aber auch im Gesamtbild hat.

    Danke für deinen wundervollen Beitrag!


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      nicht jeder praktiziert sie und nicht jeder hat sie lernen können, die Nächstenliebe....
      aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben, vielleicht öffnet Vorleben mache Augen,
      das wäre doch schön findest du nicht???

      Danke für deinen lieben Besuch und für deine Worte!

      Herzliche Grüße zu dir
      von
      Monika*

      Löschen
  22. Hello - Lovely thoughts today and so important to remember to show kindness and caring for one another. Your wreath is very pretty! Greetings from Washington State. x Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Karen,

      EIN GANZ HERZLICHES WILLKOMMEN HIER IN MEINEM BLOG! WIE SCHÖN; DASS DU MICH GEFUNDEN HAST!!!

      Vielen Dank auch für deine lieben Worte und Gedanken.
      Ja, ich finde es auch so wichtig einander Güte zu zeigen und zu leben und wenn es nötig ist auch wie du schreibst, sorgend zu sein...
      Besonders in einer Freundschaft gehört das für mich dazu. Aber auch bei anderen Menschen...

      Toll, dass dir auch der Kranz gefällt! Dankeschön!

      Freu mich sehr über deine Grüße vom Staat Washington
      und schicke dir herzliche Grüße aus Deutschland,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  23. DANKE FÜR DIE LIEBEN KOMMENTARE!!!!

    AUFGRUND DER FÜLLE WIRD DIE BEANTWORTUNG NOCH EIN WENIG BRAUCHEN....

    KEINER SOLL BENACHTEILIGT SEIN,

    BIS BALD ALSO,

    HERZLICHST
    MONIKA*

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Monika,
    der Hagebuttenkranz ist so schön, da braucht es keine Worte mehr, es geht zu Herzen. Genau wie Deine (mahnenden) Worte und Gedanken. Als Mensch da zu sein für andere Menschen, es klingt so einfach und scheint doch ungeheuer schwer zu tun.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe moni,
      es freut uns, dass dir der Hagebuttenkranz so gefällt und zu Herzen geht!

      Meine Worte sollen eher ein Wachmacher, Augenöffner und Aufrüttler sein,
      als mahnen.....

      Tatsächlich bin ich froh, dass ich zu den Menschen gehören darf, denen das wohl in die Wiege gelegt wurde,
      dieses da sein können und emphatisch sein zu können,
      und es mir eine Selbstverständlichkeit geworden ist für Menschen in meinem Umfeld da zu sein, in meinen Möglichkeiten.
      Aber ich weiß darum, dass es vielen Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen nicht so geht...
      Manchmal aber reicht schon ein anderer neue erworbener Blickwinkel und das ist meine Hoffnung....

      Sei herzlich gegrüßt
      Monika*

      Löschen
  25. Liebe Moni,
    ein berührender Post. Danke für die Worte und Gedanken. Das war der richtige Schubs, den ich brauchte um endlich ein lang aufgeschobenes Telefonat zu erledigen.
    Deine Worte und auch das Gedicht rütteln einen mal wieder wach. Danke dafür.

    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      freut mich, wenn dich der Post berührt hat.....
      und das er für dich ein Schubs sein konnte und du gleich ein Telefonat erledigt hast, was schon lange aufgeschoben wurde rührt mich sehr.
      Da hat sich ein wenig diese meine Hoffnung erfüllt, in dir!
      Vielen Dank!
      Sehr gerne!

      Herzliche Grüße für dich
      von
      Moni*

      Löschen
  26. Liebe Monika,
    wunderschön ist dein Post wieder -
    so ein herrlicher Kranz!
    Und so berührend deine Gedanken dazu.
    Ganz viele liebe Grüße von Urte
    PS: Übrigens habe ich noch keine Enkel.
    Aber wer weiß, vielleicht klappt es ja bald.
    Meine älteste Tochter ist nun schon in dem Alter :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Urte,
      ich freu mich mit Ursel, dass dir der Kranz so gut gefällt und auch der Post
      in seiner Gänze....
      Dankeschön!!!
      Tut mir total leid, dass ich in einer müden Blogrunde, diese Verwechslung nicht
      bemerkt habe...
      Da ist es mir leider passiert, dass eine Bloggerin von ihren Enkeln geschrieben hat
      und ich gar nicht mehr auf dein Alter sah...und das gleiche annahm.
      Alles Weitere weißt du ja... :)
      Nun bin ich froh, dass ich dich neu entdeckt habe und du mir meinen Fehler nicht übel nimmst :)!
      Liebe Grüße zu dir,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  27. schöner Kranz und ein toller Beitrag, beste Grüße von der Müritz, Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass er dir gefällt der Kranz lieber Klaus!!

      Liebe Grüße auch zu dir an die Müritz,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  28. Wie so oft - ein wunderbares Bild und wunderbare Worte!
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Malou,
      freut mich sehr dein Kommentar!
      Herzliche Grüße auch für dich
      von
      Monika*

      Löschen
  29. Der Hagebuttenkranz an der alten Tür ist ein wahrer Hingucker, liebe Monika und das gesamte Arrangement hat einfach Charme.:-)
    Mit viel Liebe hast du all die schönen Details des Kranzes festgehalten und mit deinen Zeilen, die tief ins Herz gehen, deinen Lesern gezeigt, dass es wichtig ist, Herz zu zeigen und es kostet nicht mal viel.
    Einfach füreinander da zu sein, zuhören, wenn von Nöten, damit ist viel im menschlichen Miteinander erreicht.:-)

    Auch den Worten von Max Feigenwinter kann ich nur zustimmen.

    Ganz liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christa,
      ich finde es sehr schön, dass du meine Liebe beim Fotografieren spüren kannst...
      ja tatsächlich ist da ganz viel dabei und ganz viel Dankbarkeit :)
      Schön wäre es, wenn ich Mut machen konnte mehr Herz zu zeigen und zu leben...

      Danke für deine lieben Worte für uns alles drei und zum Post...
      Ich denke wir freuen uns alle sehr!

      Herzliche Grüße für dich,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  30. Der Kranz an der Tür verfehlt seine Wirkung nicht, in seiner Schlichtheit ist er wunderschön!
    Ja, hinschauen und helfen tut Not!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      danke wir freuen uns über deine lieben Worte!
      Ursel und ich :) :)
      Wäre so gut, wenn mehr Menschen sensibilisiert würden....
      Gebe die Hoffnung nicht auf.-
      Danke dir!
      Herzlichst
      Monika*

      Löschen
  31. Da sendest Du wirklich ganz, ganz liebe Grüße in die Welt liebe Monika.
    Ja es ist so wichtig, zu wissen solche Menschen zu kennen ... ich bin sehr froh und dankbar, das ich das bejahen kann und 100 % sicher bin, das gerade wenn es mal echt so richtig "sch....." sein sollte - da weiß ich wen ich ansprechen kann!
    Ich schließe mich Deinen Wünschen an und hoffe, das jeder solch einen Menschen hat oder trifft, aber manchesmal muss man auch nur den Mut haben und es aussprechen, das es einem gerade so gar nicht gut geht, und oft ist man doch überrascht, wer einem dann gerne zuhört!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      das freut mich sehr für dich, es ist so ein Schatz, Menschen zu haben, die wirklich für einen da sind.
      Schön, wenn man sich da sicher sein kann!!!
      Leider reicht es manchmal nicht es nur zu sagen...
      den Mut trotzdem nicht zu verlieren ist wichtig und wenn keiner von selbst drauf kommt, dann eben doch ansprechen,
      das finde ich auch wichtig.
      Hoffen wir gemeinsam :) :)

      Alles Liebe dir und danke für den ausführlichen Kommentar dir!
      Herzlichst
      Monika*

      Löschen
  32. Sehr weise von Max Feigenwinter! Der filigrane Kranz dazu ist wunderschön. Liebe Monika, Dein Herz ist nicht nur groß, sondern geht in die Weite, möchte ich mal anmerken!
    Liebe Grüße in Dein Wochenende, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Klärchen,
      ich freu mich auch sehr darüber, auch, dass uns ähnliche Themen beschäftigen....
      Danke für deine lieben Worte für mich, ja ich habe auch die Anderen im Blick :)
      Dankeschön.....
      Alles Liebe dir,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  33. Hagebutten, die ehemaligen Rosen, ein paar Dornen im Kranz - wie passend, denn das Menschsein, das Leben ist voller Unebenheiten, so wie Du, liebe Monika es hier eindringlich im Post zur Sprache gebracht hast. Ja, die bevorstehenden Feiertage sind für einsame, vielfach kranke Leute doppelt schwierig zu bewältigen.

    Gerade kommen wir vom Essen aus unserem Lieblingsgasthaus, da ein alter Mann alleine kam... ich fragte ihn nach seiner Frau! Sie läge mit einem Oberschenkelhalsbruch im Krankenhaus erzählte er uns traurig!

    Dir wünsche ich ein angenehmes Wochenende und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidrun,
      überhaupt ist es schwer zu bewältigen, wenn es einen trifft und man keinen Rückhalt oder wenig Rückhalt hat und oft gipfelt es auch an den
      Feiertagen, die ja immer sehr Familien geprägt sind....Da fühlen sich die Menschen oft noch viel einsamer.....
      Gut, dass es auch Weihnachtsabende der Kirchen gibt für einsame Menschen!!!!!

      Ja überall gibt es so menschliche notvolle Geschichten.....
      Gut, dass du mit dem Mann gesprochen hast!!! :)
      Wünschen wir ihr das beste und das sie wieder auf die Beine kommt!!!!

      Danke dir liebe Heidrun,
      die alles Liebe,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  34. Das gegenseitige "Annehmen und Ergänzen" macht unser Dasein lebenswert!!
    Schönen Sonntag,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön formuliert lieber Luis,
      auf den Punkt !!!! :)
      Dankeschön!!!
      Herzlichst
      Monika*

      Löschen
  35. Liebe Monika,
    Dein heutiger Beitrag ist wiedereinmal wunderbar. Die Worte, die mit einem kleinen Schubs uns Blog-Nachbarn zum Nachdenken animieren sollen, dass es da Draußen in der Welt immer wieder Menschen gibt, die eines anderen bedürfen. Es braucht ja nicht viel und man kann auch mit Zuhören schon unglaubliche Hilfe bieten.

    Der Hagebuttenkranz ist in seiner Einfachheit sehr schön und passt zu diesem Ambiente perfekt dazu.

    Liebe Grüße und hab' ein schönes Wochenende
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabetta,
      es freut mich sehr, dass dir der Beitrag zusagt...
      Ich weiß es ist kein einfaches Thema, aber es trifft so viele, auch Menschen von denen wir es gar nicht denken würden...
      Der Mensch ist einfach nicht fürs alleine sein gemacht...
      Es würde mich freuen, wenn der Post die Herzen füreinander öffnen könnte.....

      Danke für deine lieben Worte,
      auch Ursel freut sich sehr darüber!
      Herzliche Grüße für dich
      von
      Monika*

      Löschen
  36. Liebe Monika,
    danke dir für diese Worte... die einen manches Mal selbst betreffen... egal auf welcher Seite. Ja, oft reicht es nur sich mal wieder zu melden, nachzufragen...sie haben mich tief berührt deine Worte!
    Und deine Fotos sind toll... besonders fasziniert bin ich vom verosteten Ofen :)
    Auch Danke sagen möchte ich dir für deine kraftspendenden Worte auf meinem Blog :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      gerne, ich danke dir für deinen Besuch und dein Schreiben!!!! :)
      Ja sie treffen uns sicher jeden auf beiden Seiten. Manchmal fehlt einem selber einfach auch die Kraft sich zu kümmern...
      Wenn man Dinge im Bewusstsein hat finden sich oft ganz einfache Lösungen und das finde ich so wertvoll
      und keiner muss sich vergessen fühlen...
      Danke für deine Berührung.....
      Der verrostete Ofen ist auch mein Highlight!!! :)
      Gerne,
      ich freue mich sehr, wenn sie dir Kraft geschenkt haben meine Worte...
      Alles Liebe dir und weiteres beschützt sein!!!!
      Liebe Grüße für sich
      von
      Monika*

      Löschen
  37. Liebe Monika,
    auf Deinen schönen blog zu kommen ist immer eine grosse Freude für mich . Eingangs der Hagebuttenkranz ist wunderschön anzuschauen, doch auch an der alten Tür mit Bolleröfchen und Utensilien von früher , was für ein schöner Anblick. Du hast die richtigen Worte gefunden , viele einsame Menschen leben unter uns, sehr oft unbemerkt. Die Einsamkeit nimmt immer mehr zu , gerade ältere Menschen die ihren Partner verloren haben bedürfen unserer besonderen Aufmerksamkeit. Wie Du sagst, oft ist schon ein Telefonanruf eine kleine Hilfe. Dank Dir für Deinen Beitrag. Ganz liebe Sonntagsgrüße von Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carmen,
      oh wie schön....
      Deine Worte lesen zu dürfen ist eine große Freude für mich, Dankeschön!
      Ja dieses Bolleröfchen ist auch sofort in mein Herz geschlichen und auch die anderen alten Dinge liebe ich sehr.
      Sie sind mir sehr vertraut durch Ursel!!!
      Leider scheint das Leben immer mehr zu fordern und oder es werden andere Prioritäten gesetzt und wichtige Dinge aus
      den Augen verloren.
      Ich bin ein Mensch, der sehr viel sieht und wenn ich nicht helfen kann, macht es mich traurig, dass die anderen Menschen,
      die helfen könnten, oft kein Auge dafür haben ....
      Wir können eben immer nur uns selbst ändern...
      Hoffen wir das Beste....
      Gerne, danke dir!
      Hab eine gute Zeit!
      Liebe Grüße
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  38. Hallo liebe Monika,
    der Hagebuttenkranz ist wirklich wunderschön. Vielen lieben Dank für Deine Wünsche.
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Sonntag.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Synnöve,
      danke, schön wenn er dir auch gefällt :) :)!!!
      Sehr gerne freu mich echt für dich!!!!
      Dir eine gute Zeit,
      herzlichst
      Monika*

      Löschen
  39. Der Kranz ist toll, Minimalismus mit einer Wahnsinns-Ausstrahlung. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HERZLICH WILLKOMMEN HIER IM BLOG LIEBE ROMY,

      FREU MICH SEHR; DASS DU UNS GEFUNDEN HAST!!!! :)

      Schön, dass dir gefällt was du siehst!

      Ganz liebe Grüße zu dir,
      schickt
      Monika*

      Löschen

Von Herzen würde ich mich über einen Kommentar freuen, das wäre ein schönes Geschenk ...
vielen Dank für die Zeit und Mühe!

Ich lese mit Freude jeden Kommentar und bin bemüht auch hier persönlich zu antworten....

UM VERSTÄNDNIS BITTE ICH

dass es mir aus unterschiedlichen Gründen

*nicht immer möglich ist zeitnah zu antworten,
*auch ist es mir leider nicht immer möglich auf Grund der Fülle der
Kommentare, jeden einzelnen Kommentar persönlich zu
beantworten..... *Gerne bitte trotzdem nachsehen, bin bemüht...

*Auch Blogbesuche bei Blogfreunden oder dort sichtbare
Kommentare müssen immer wieder den Lebensanforderungen
untergeordnet werden...